Wiener Hof - Kulturprogramm, Konzert - The Blue Onions

The Blue Onions

The Blue Onions

Blues Brothers Night im Wiener Hof

Samstag, 18.01.14
20:30 Uhr

ES IST WIEDER SOWEIT: Samstag, 18.01.2014: Die BLUES BROTHERS KOMMEN WIEDER! In das kultigste Wohnzimmer des Rhein-Main Gebiets. Kurz zum letzten Konzert im Januar 2013: TOTAL VOLL, RIESENSTIMMUNG! ALLE SATT. ENDE!

Die Band, die den Sound der Blues Brothers original 1:1 wiedergibt, originalbesetzt ist, im Auftrag des Herrn unterwegs ist, stets mehr und mehr Fans gewinnt, die zunehmend in ausverkauften Locations und Events in ganz Deutschland spielt, gastiert JETZT wieder im Wiener Hof.

„Das ist der Lohn und das Ergebnis unserer Arbeit, wenn wir die HEILIGEN BLUES BROTHERS SONGS mit vollster Leidenschaft und Hingabe leben und so alle Zuschauer komplett in die Blues Brothers-Ära von 1980 katapultieren. Hier spürst Du förmlich die Spannung in der Luft, wenn wir auf die Bühne gehen und immer wieder unsere MISSION antreten. ... UND WIR LIEBEN ES!!!“ ... so der Manager der Blue Onions.

Dieses Mal gastieren die 11 Brüder mit Ihrer Show zum 5. Mal im Wiener Hof. Dieses mal wird vor der Bühne mehr Platz für rhythmische Bewegung zur Verfügung stehen. Wir erwarten Euch in allerbester Blues Brothers Feierlaune mit dem gesamten Anhang an Freunden, Bekannten und Verwandten. Wie immer lockt das phantastische Restaurant im Erdgeschoss mit einer reichlichen Mahlzeit und ein paar Liebenswürdigkeiten vom Haus vor und während dem Konzert der Blue Onions. Hier lohnt es sich, die Karte mit den Gaumengenüssen zu überfliegen. Ab 20.30 Uhr geht es 1 Etage höher dann richtig zur Sache.

Reservierungen erwünscht!

Wiener Hof Biergarten

Wir brauchen eure Unterstützung

Trotz aller Bemühungen um die raren Fonds und öffentliche Kulturfördermittel, kann es ohne Eure Hilfe nicht weitergehen.

Wir wollen Euch gerne wiedersehen, also verbreitet unseren Hilferuf, unterstützt uns bitte mit Spenden und bleibt gesund!

Spendenkampagne futureOFculture; © Gestaltung: Loretto.Studio (Yves Bierwald) mit Paul Pape und Veerle Vervlie