Wiener Hof - Kulturprogramm, Konzert - Cosmic Conjunction

Cosmic Conjunction

Musik für Abenteurer

Cosmic Conjunction

Weltmusik-Crossover

Samstag, 14.12.19
20:30 Uhr

Das Weltmusik Trio aus dem Rhein Main Gebiet ist eine Crossover Formation mit sehr unterschiedlichen musikalischen Wurzeln und Hintergründen. Die Liebe zum musikalischen Abenteuer hat die drei excellenten Musiker zusammengebracht. Was eher schwierig in der stilistischen Kombination scheint, erweist sich bei den Instrumentalisten von Cosmic Conjunction eher als Stärke und lässt verblüffende Songs und Klangbilder entstehen. Von Bildern der mongolischen Steppe und texanischen Wüste entführen die Musiker Ihr Publikum auf eine Reise zwischen den Kontinenten. Der hypnotische Ober und Unterton Gesang der zauberhaften Enkhtuya Jambaldorj, gepaart mit virtuos gespielter Harmonica Henning Eichlers und Gitarren Akkorden von Rainer Michel, welche wie kunstvolle Scharniere die Eigenkompositionen verschmelzen, spielt Cosmic Conjunction Musik für Abenteurer. Es gibt exotische Instrumente zu bestaunen, virtuos gespielt und experimentierfreudig eingesetzt. Zuletzt gefeiert als musikalischer Rahmen zur Preisverleihung des Sondermann Preises für Otto Walkes.

Enkhtuya Jambaldorj
Geboren und aufgewachsen ist Enkhtuya Jambaldorj in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar, wo sie an der Fachschule für Musik und Tanz ihr Diplom als Orchestermusikerin und Musikschullehrerin erwarb. Danach erfolgte ein Zusatzstudium mit dem Schwerpunkt „Mongolische Volksmusik“ an der Hochschule für Kultur und Kunst in Ulaanbaatar mit dem Abschluss als Diplom-Orchestersolistin.
Derzeit lebt sie als freiberufliche Solo- und Ensemble-Musikerin sowie als Musiklehrerin in Wiesbaden. Zuletzt hat Sie mit dem vierköpfigen mongolische Frauenensemble »Hatan« beim Weltmusik - Festival in Usbekistan den 2. Platz gewonnen Ausserdem ist Sie Mitbegründerin des dreiköpfigen deutsch-mongolischen Musikprojekts »Enkh Khuur« und Mitglied des »Bridges - Musik verbindet« Orchesters Frankfurt.

Henning Eichler
(Jahrgang 70, Frankfurter Bub) hat Anfang der Neunziger zum ersten Mal eine Bluesharp zwischen die Zähne bekommen und ist seitdem von diesem Instrument besessen. Mit der Band »Blues Blend« hat er europaweit viele Konzerte gespielt und preisgekrönte Alben veröffentlicht (Deutscher Rock & Pop Preis). Er war als Solist u.a. bei Eckard von Hirschhausen und Chuck Leavell (Rolling Stones) gern gesehener Gast.
Auf der Mundharmonika kennt er keine musikalischen Grenzen. Blues, Swing, Hillbilly, New Orleans-Grooves - auf diesem kleinen faszinierenden Instrument ist alles möglich. Mit Cosmic Conjunction schafft er neue Sound-Sphären zwischen Texas und der mongolischen Steppe, zwischen Offenbach-Bürgel und Tallahassee.

Rainer Michel
geboren in Frankfurt Bornheim besitzt neben seiner Karriere als Film- und Theater-Komponist eine klassische Ausbildung. Nach erfolreicher Zeit als Komponist für TV und Kinoproduktionen begreift er sich jetzt am ehesten als musikalischer Klangforscher. Seit 2016-2019 komponierte er drei grosse Orchester Werke für das Frankfurter »Bridges« Orchester welche alle im jeweils ausverkauften HR Sendesaal uraufgeführt wurden. Seine Komposition »Tell me more« wurde auf Einladung der Bundesregierung in der Kammerversion im Berliner Historischen Museum aufgeführt.
In seinem Projektladen Korridor (www.korridor.info) gründete er 2018 das Kammerorchester »Korridor Ensemble«, und veröffenlicht im November 2019 die zweite CD mit 15 Eigenkompositionen mit dem Titel »Music for Busstops«. Ein orientalischer Musik Profi sagte einmal bei einer Orchester Probe zum Dirigent über Rainer Michel, dass er sein Instrument nach einem Bagger oder einer Bahnschranke stimmen könne.

Wiener Hof Biergarten

Wir brauchen eure Unterstützung

Trotz aller Bemühungen um die raren Fonds und öffentliche Kulturfördermittel, kann es ohne Eure Hilfe nicht weitergehen.

Wir wollen Euch gerne wiedersehen, also verbreitet unseren Hilferuf, unterstützt uns bitte mit Spenden und bleibt gesund!

Spendenkampagne futureOFculture; © Gestaltung: Loretto.Studio (Yves Bierwald) mit Paul Pape und Veerle Vervlie